Gelatinehydrolysat

Nahrungsergänzungen bei Arthrose (Teil 4)

Gelatine kennt nahezu jeder. Das ist das Pulver oder auch die Blätter, die in Verbindung mit einer wässrigen Flüssigkeit alles in Gel verwandeln. Aber was bitte ist Gelatinehydrolysat?

Dahinter verbirgt sich ein mit Hilfe von Enzymen und Wasser vorverarbeitete Gelatine, bei der die enthaltenen Aminosäuren, sprich die Eiweiße, in kleinere Stücke zerteilt wurden, um die so entstandene Substanz für den Körper leichter verdaulich zu machen. Das Gelatinehydrolysat kann auf diese Weise im Körper besser verteilt werden.

Glyzin, Prolin und Hydroxyprolin

So heißen die drei wichtigen Aminosäuren, die im Gelatinehydrolysat enthalten sind. Sie sind allerdings auch in großen Mengen im Kollagen des hyalinen und elastischen Knorpelgewebes des Hundes, und natürlich auch des Menschen, vorhanden und tragen damit zu seinem Erhalt und seiner Funktionstüchtigkeit bei. Durch die orale Gabe von Gelatinehydrolysat werden also dem Knorpel wichtig Bausteine zur Verfügung gestellt, die dann dazu beitragen, die Lahmheitssymptome der Tiere mit chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates signifikant zu lindern. Die Studienlage diesbezüglich ist absolut eindeutig.

Frühzeitige und permanente Gabe empfehlenswert

Dass sich der Stoffwechsel eines Lebewesens mit vorschreitendem Alter verändert, ist eigentlich klar. Dies trifft auf alle Gewebe und damit auch auf das Knorpel-Knochen-Gewebe zu. Ist ein Hund schon in jungen Jahren von Erkrankungen des Bewegungsapparates betroffen, ist die frühzeitige und konsequente Gabe von knorpelnährenden und -schützenden Nahrungsergänzungen wie dem hier beschriebenen Gelatinehydrolysat eine sinnvolle, wichtige und dabei sogar recht günstige Möglichkeit, die Versorgung des Knorpels möglichst gut zu halten.

Spürbar gute Wirkung

Studien im humanmedizinischen Bereich belegen, dass sich für die teilnehmenden Patienten durch die Gabe von Gelatinehydrolysat ein Rückgang der Schmerzen und ein gesteigerter Bewegungsumfang ergab. Vergleichbare Studien über das Verhalten bei Hunden ergaben Ergebnisse, die darauf schließen lassen, dass sich für die Tiere ähnlich positive Veränderungen ergaben.

Ganz objektiv belegt ist der Rückgang der MMP-3-Konzentrationen im Blutplasma. Diese Marker namens Matrix Metalloproteinase-3 sind ein Zeichen für die Krankheitsaktivität von Arthrose und lassen sich im Blut nachweisen. Da die Gabe von Gelatinehydrolysat bewirkt, dass die Knorpelzellen besser versorgt sind und die arthrotischen Prozesse in ihrem Fortschreiten zumindest verlangsamt werden, also ein geringerer Abbau der verschiedener Kollagentypen, die alle Bestandteile von Gelenkknorpel sind, stattfindet, sinkt auch die nachweisbare MMP-3-Menge im Blut. Ein eindeutiges Zeichen für die Wirksamkeit von Gelatinehydrolysat.

Hinweise zur Verabreichung von Gelatinehydrolysat

Der Geschmack von Gelatinehydrolysat ist genauso neutral wie der von Gelatine. Da ihm die bindende Wirkung fehlt, verändert sich die Konsistenz des Futters bei gleichzeitiger Gabe nicht und auch der Geschmack bleibt unverändert.

Hinweis zu Nahrungsergänzungen

Chondroitin ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Es gilt damit als Lebensmittel, das dazu bestimmt ist, die allgemeine Ernährung zu ergänzen. Anders als Arzneimittel unterliegen Nahrungsergänzungen keiner Zulassung oder behördlichen Prüfung, bevor sie in Verkehr gebracht werden. Die Verantwortung für die Qualität der Stoffe liegt bei den Herstellern. Aus diesem Grund ist es ratsam, nur Produkte von anerkennten Herstellern zu kaufen.


Beiträge zum Thema „Nahrungsergänzungen bei Arthrose“:
Chondroitin | MSM | Gelatinehydrolysat | Hyaluronsäure | Spirulina